Und wenn die Welt verginge. Wärst dann du da, um sie zu rächen?

she.

brainstorm. der tag. vogue. archiv.on the run. mädchen. no&&goes.

things.

gast. sucht. thinspo. best. latente schwulenfeindlichkeit. trunkenheitderkinder.

Credits

Design Designer

der tag.

bauchkribbeln.

Zuerst einmal: Entschuldigung, dass ich so lange nicht mehr geschrieben hab.
Und ich möchte auch jetzt nicht elendslange Entschuldigungen aufschreiben, weil es viel zu kompliziert und schwierig und beschissen ist.
Ich will nur sagen. Es war eben beschissen in letzter Zeit.

Dieser Blog läuft jetzt schon sehr lange Zeit.
Sehr lange Zeit.
Hier hängen Erinnerungen dran und drin. Und ich hab hier beinahe alles aufgeschrieben, was mich beschäftigt und zum weinen oder lachen bringt.
Mia, Drogen, Liebesleben.
Das alles hat mich fürs Leben geprägt.
Ihr wisst über meine Freunde bescheid und über meine Beziehungen. Und über meine Erfahrungen soweit ich weiß.
Klar, nicht von allem könnt ihr eine Ahnung hab. Vor allem nicht wie verwirrend meine letzten zwei Monate waren.
In Kurzfassung:
Ich habe Schluss gemacht mit meinem Freund [den ich nie wirklich geliebt habe. Aber ich viel zu sozial bin, als irgendjemanden so arg zu enttäsuchen]. Und dann hab ich ihn betrogen. Mit ihm. Kennt ihr ihn? Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was das letzte war, dass ich geschrieben habe. Egal. Jedenfalls. Ein Monat lang haben wir jeden Tag im Druchschnitt zwei Stunden abends telefoniert. Er war schon einmal bei mir dann. Und ich hab ihn besucht. Ich kenne seine besten freunde, dit mittlerweile auch Freunde vno mir sind. Und ich konnte mir trotzdem keine Beziehung vorstellen. Ich weiß nicht warum. Ich konnte noch so viel über ihn schwärmen und nachdenken. Und wenn dieses Verhältnis länger gelaufen wäre hätte ich sicher mit ihm geschlafen. Und das gebe ich wirklich zu. Nicht, weil ich so arg verliebt war. Sondern weil ich wusste, dass er mir fast alles anvertrauen konnte und umgekehrt. Ein verdammtes Monat habe ich jedenfalls täglich mit ihm telefoniert abends. Und wenn wir einmal nicht telefoniert haben konnte ich nicht einschlafen und bin bis in die Früh wach in meinem Bett gelegen. Und ich weiß wirklich so verdammt viel über ihn. Selbstmordversuche, gescheiterte Liebe, Probleme zu Hause, Geldgeschichten.
Er war eben mein bester Freund neben K.
habe ich gedacht.
Das ganze hat sich geändert.
Und ich muss sagen: Gott sei Dank. Wenn wir nur zwei Wochen so weitergemacht hätten, wie es war, hätte ich mich in ihn verliebt, denke ich.
Und dann wäre ich so verdammt verletzt gewesen.
Aber mittlerweile bin ich drüber weg.
Die Geschichte war: Er hat Gefühle für meine beste Freundin entwickelt und mir absolut nichts davon erzählt. Ich hab imich so nackt gefühlt, weil ich ihm eben so verdammt viel anvertraut habe. Aber mittlerweile sehe ich dem nüchterner entgegen: Ich mag ihn. Aber leider ist er ein naiver, unehrlicher, humorloser [schon ganz lusstig und so. Aber nicht dieser Humor eben - dafür hat man aber toll ernst mit ihm reden können] und anzüglicher 21-jähriger, dem alle Mädchen verfallen. Und zwar sofort. Aber Gott sei Dank bin ich aus einem ähnlichen Holz wie er gemacht. Und ich glaube, dass Mädchen, die absolut nicht so wären wie ich [oder er eben] tief verzweifelt gewesen wäre. Ich hab's geschafft nicht einmal zu weinen. Gott. Ich bin stolz auf mich selbst. Hahah.
Jedenfalls.
Klar, ich seh ihn so verdammt oft, wir gehen auf die selben Partys und kennen teilweiße die selben Leute. Also, ja.
udn ich muss mich noch ienmal loben: JEDES Mädhen hätte sofort wieder etwas mit ihm begonnen, weil er eben soo ist. So ist, wie er ist und weil man ihm einfach sehr leicht verfällt und denken könnte: 'Aber jetzt ist es anders. Jetzt ist es echt.' Aber ich habe es nicht gemacht. Obwohl ich die Chance dazu hatte. Aber nein. Im letzten Jahr habe ich so viel gelernt. Ich war fast nur mit älteren Jungen [18-24 Jahre] unterwegs [abgesehen von meiner besten Freundin] und kenne alle verschiedenste Typen. Sie erzählen mir vom ersten Mal erzählt und wie sie ein Mädchen glauben lassen, dass sie interessant ist und wie das Leben so läuft. Und durch diese Freunde habe ich so viel gelernt. Zum einen Durchsetzungsvermögen, was Jungs mögen und wie man sie dazu bekommt, zu machen, was man will und vor allem zu sagen, was man will, ich habe gelernt schlagfertig zu sein, ich kenne geniale Sprüche und weiß, wann es gut ist nichts zu sagen. Und ich habe gelernt, mir nichts gefallen zu lassen und wie man ihnen zeigt, dass sie etwas verpasst haben.
Und ein Jahr lang haben sie mich um 150° gedreht und ich weiß jetzt, was ich will.
Ich will hier diesen Jungs danken, die so lang und oft für mich da waren. Ich danke für alle Getränke, für jede Autofahrt, für jedes Konzert, für jedes Lied, dass ich mit ihnen zusammen gehört und gesungen habe, für jede Umarmung, für jeds Lachen, für alles, was ich erlebt habe.

Genau heute vor einem Jahr hat sich mein Leben verändert. Genau heute vor einem Jahr habe ich die Leute kennen gelernt, die mich geprägt haben. Genau heute vor einem jahr habe ich meine Liebsten kennengelernt, die ich nie wieder vergessen werde. Genau heute vor einem Jahr bin ich indirekt mit Drogen in Verbindung gekommen, genau heute vor einem Jahr habe ich mich von meinen damaligen Freunden auseinandergesetzt und begriffen, dass das keine richtigen Freunde sind.
Dieses Jahr war trotz aller schlimmen Erinnerungen, trotz allem - und diese Dinge waren so schlimm, dass ich sie nicht einmal verdrängen werden könnte, aber ales darum geben würde, es zu schaffen - trotzdem war dieses Jahr das Jahr meines Lebens.
Ich danke allen, die dazu beigetragen haben.
Vielen, vielen Dank.
Ich liebe euch und könnte heulen, weil ich euch nie verlieren will und weiß, dass das früher oder später passieren wird.
Ich hab so Bauchkribbeln davon, weil ich weiß, dass jetzt schon ein Jahr vorbei ist. Und wie viel in einem Jahr passiert ist. Und weil ich Angst habe, was in einem Jahr sein könnte, wenn sich seit letztem schon so scheiß verdammt viel verändert hat.
ich hab echt angst.

Naja.
Wünscht mir Glück.

Und apropos: Ich werde diesen Blog verlassen und einen neuen eröffnen. Ich kann leider die Adresse nicht bekannt geben, weil der Grund dafür eigentlich ist, dass ich weiß, dass meine beste Freundin Ahnung von diesem Blog hat und ich nicht will, dass sie diesen Einblck in mein Leben hat.
Ihr Allerliebsten, aber wenn ihr in die Blogliste schaut werdet ihr vielleicht meinen neuen Blog wiederfinden und wer mich kennt weiß, wie ich schreibe und ihr werdet mich erkennen. Ich hoffe wirklich, dass wir uns wieder schreiben und lesen können, wirklich.
Es tut mir wirklich sehr Leid.

Ich hab euch lieb.

8.11.08 11:58


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de